Konzerte

Samstag 15:04 Uhr HR2

Musikszene Hessen

Aktuelle Berichte, Konzertmitschnitte und Hintergründe aus dem hessischen Musikleben

Samstag 15:05 Uhr Ö1

Apropos Klassik

mit Gerhard Krammer. Das ORF Radio-Symphonieorchester Wien bei den Bregenzer Festspielen Mit Werken von Joseph Haydn, Alfred Uhl, Gottfried von Einem Ausführende: ORF Radio Symphonieorchester Wien, Dirigenten: Milan Horvath, Leif Segerstam, Ernst Märzendorfer Seit Beginn seiner Tätigkeit war das ORF RSO fixer Mitgestalter des Programmes der Bregenzer Festspiele. Erstaunlich, dass Anfang der 1970er Jahre das Opernschaffen Joseph Haydns ausführlich behandelt wurde. Als Kontrapunkt dazu stand zeitgenössische und neue Musik zusätzlich im Fokus. Apropos Klassik bringt Ö1 Archivmitschnitte aus den Anfängen dieser Zusammenarbeit in einem Jahr, wo eines der wichtigsten Musikfestivals Österreichs eine unfreiwillige Zwangspause einlegen muss.

Samstag 15:05 Uhr BR-Klassik

On stage

Symphonieorchester der Hochschule München Leitung: Marcus Bosch Sergej Prokofjew: "Russische Ouvertüre", op. 72; Ludwig van Beethoven: Tripelkonzert C-Dur, op. 56 (Eva Zavaro, Violine; Johannes Välja, Violoncello; Clara Siegle, Klavier); Sergej Prokofjew: Symphonie Nr. 1 D-Dur - "Symphonie classique" Aufnahme vom 2. Dezember 2018 in der Hochschule für Musik und Theater München Anschließend: Anton Arensky: Klaviertrio d-Moll, op. 32 (Lux Trio); Astor Piazzolla: "Tango Ballet" (Duo Jeux d"Anches)

Samstag 18:00 Uhr WDR4

Lucky Day - WDR 4 bewegt und feiert!

Mit Bastian Bender Die Partyshow 18:00, 19:00, 20:00, 22:00, 23:00 WDR aktuell 20:30 - 21:30 WDR 4 Konzertsommer 2020 Stargast: Sasha und Band Live aus dem Klaus-von-Bismarck-Saal des Kölner Funkhauses

Samstag 19:04 Uhr HR2

Live Jazz

4 Wheel Drive || Nils Landgren, tb, voc | Michael Wollny, p | Lars Danielsson, b, cello | Wolfgang Haffner, dr | 2019 Ystad Sweden Jazz Festival, Ystad Theatre, Juli 2019

Samstag 19:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Oper

Göteborg Aufzeichnung von 08.03.2020 Nadia Boulanger "La Ville Morte" (nach Gabriele d"Annunzio"s "La Città morta") Oper in vier Akten Hebé - Katarina Karnéus, Mezzosopran Anne - Matilda Paulsson, Mezzosopran Léonard - Markus Pettersson, Tenor Alexandre - Anton Ljungqvist, Bassbariton Amman - Natallia Salavei, Mezzosopran Jugend und Herren des Göteborger Opernchores Orchester der Göteborger Oper Leitung: Anna-Maria Helsing

Samstag 19:30 Uhr Ö1

Aus dem Archiv der Wiener Staatsoper - Richard Strauss: "Arabella"

Mit Lisa Della Casa (Arabella), Anneliese Rothenberger (Zdenka), Hugh Beresford (Mandryka), Otto Edelmann (Waldner), Ira Malaniuk (Adelaide), Ivo Zidek (Matteo), Anton Dermota (Elemer), Mimi Coertse (Fiakermilli) u.a. Chor und Orchester der Wiener Staatsoper, Dirigent: Joseph Keilberth (aufgenommen am 21. Juni 1964 in der Wiener Staatsoper)

Samstag 20:03 Uhr SWR2

SWR2 Abendkonzert

#Zusammenspielen. Die SWR2 Musikproduktionen 2020 Neue SWR-Aufnahmen mit freien Musikerinnen und Musikern Christina Landshamer (Sopran) und Gerold Huber (Klavier) Ensemble "Der musikalische Garten" Robert Neumann (Klavier, SWR2 New Talent) Tianwa Yang (Violine) und Nicholas Rimmer (Klavier) Oscar Bohorquez (Violine) Miriam Feuersinger (Sopran) Gottesauer Ensemble Dorothee Mields (Sopran) und Tobias Koch (Klavier) Franziska Hölscher (Violine) Sarah Wegener (Sopran) und Götz Payer (Klavier) Freie Musikerinnen und Musiker sind von der Corona-Krise besonders hart getroffen: keine öffentlichen Konzerte, kein Publikum, keine oder nur sehr geringe Einnahmen. Viele Musiker leiden darunter, als "nicht systemrelevant" zu gelten. Wir wollen aber in einer Welt und in einem System leben, in dem Kunst und Kultur relevant sind. SWR2 hat deswegen seine Studios geöffnet und freie Musiker aus Klassik und Jazz zu Aufnahmen eingeladen. Das SWR2 Abendkonzert präsentiert Kostproben daraus, online stehen die Audios auf swr2.de/zusammenspielen.

Samstag 20:04 Uhr SR2 Kulturradio

Oper

Franz Danzi: Der Berggeist oder Schicksal und Treue BIENVENUE - SR 2 LIVE Hofkapelle Stuttgart Frieder Bernius, Dirigent Kammerchor Stuttgart Colin Balzer, Tenor - Rübezahl Daniel Ochoa, Bariton - Jacob Landenhag Sophie Harmsen, Mezzosopran - Marthe Sarah Wegener, Sopran - Anne Christian Immler, Bariton - Konrad Ehrmann Tilman Lichdi, Tenor - Heinrich Patrick Pobeschin, Bariton - Pux Robert Buckland, Tenor - Nachtwächter & Url Philip Niederberger, Bariton - Meerungeheuer Vincent Frisch, Knabensopran - Hanns Bernd Schmitt, Sprecherstimme - der Geist Aufnahme vom 19. und 20. April 2012 aus der Musikhochschule in Stuttgart

Samstag 20:04 Uhr rbb Kultur

BERLINER PHILHARMONIKER

Sir Simon Rattle dirigiert die Berliner Philharmoniker Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 95 c-Moll, Hob. I:95 Jörg Widmann: Flûte en suite Emmanuel Pahud, Flöte Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 7 A-Dur, op. 92 Konzertaufnahme vom 21.09.2012 in der Berliner Philharmonie György Ligeti: Atmosphères Richard Wagner: ""Lohengrin"": Vorspiel, 1. Aufzug Claude Debussy: Jeux, Poème dansé Maurice Ravel: Daphnis et Chloé, Suite Nr. 2 Robert Schumann: Sinfonie Nr. 3 Es-Dur, op. 97 Konzertaufnahme vom 13.11.2012 in der Berliner Philharmonie

Samstag 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert

Mit Nina Heinrichs Afrika Mamas Die Afrika Mamas wurden von Ntombifuthi Lushaba 1998 gegründet. Alle Sängerinnen des sechsköpfigen a cappella Ensembles gehören zu den Zulu, der größten Volksgruppe Südafrikas. Sie thematisieren in ihren Liedern ihre sozialen Erfahrungen als Frauen, ihre Beobachtungen in einer stark von Männern dominierten Welt. Obwohl das reiche Zulu-Erbe heute eher in den ländlichen Regionen der Provinz verankert ist, hat gerade der urbane Musikstil mit aktuellen Texten durch Künstler wie der legendären Busi Mhlongo oder den Ladysmith Black Mambazo weitweit große Popularität erlangt. Afrika Mamas schreiben als weibliche Troubadoure diese Tradition des politischen Liedes fort: sie singen über die Kämpfe der Bewohner von KwaZulu. In Ihren Gesängen spiegelt sich die eindrucksvolle Vokaltradition der Zulu: kraftvoller, mehrstimmiger Isicathamiya Gesang und starke Solo-Stimmen. A Cappella Zulu Sextett Aufnahme aus der Jazzschmiede, Düsseldorf Änderungen vorbehalten

Samstag 22:00 Uhr Bremen Zwei

Sounds in concert: Someday Jacob

Konzertmitschnitt vom 26. Mai 2020, Kulturzentrum Schlachthof, Bremen Ein Konzert auf einer regulären Bühne - zwar ohne Publikum im Saal, dafür mit umso mehr Hörern und Zuschauern bei Bremen Zwei. Das war das Prinzip dieses besonderen Live-Abends in konzertlosen Zeiten. Mit Someday Jacob trat eine Bremer Formation an, die sich längst bundesweit einen Namen gemacht hat. Ihr neues Album "Oxygen Will Flow" ist bereits das vierte der Bandgeschichte. Fast alle Stücke hat auch diesmal Sänger/Gitarrist Jörn Schlüter geschrieben. Er hatte Someday Jacob vor Jahren als Soloprojekt auf den Weg gebracht. Nach Bedarf holte der Bremer Kollegen hinzu, bis sich die heutige Quartett-Besetzung mit Saiten-Spezialist Uli Kringler, Bassist Manuel Steinhoff und Drummer Martin Denzin festigte. So optimistisch der wohlklingende Einstieg zu "Oxygen Will Flow", so sehr begegnet man im Zuge des Albums ganz unterschiedlichen Stimmungslagen. Ein roter Faden der Stücke ist der Umgang mit Krisen, mit Zweifeln und Ängsten. Einmal mehr hat Schlüter, einst Kopf einer handfest zur Sache gehenden Rockband, berückend poetische Worte gefunden für diese Zustände. Dem trägt die Band mit einem warmen, atmosphärischen Sound aus akustischen und elektrischen Zutaten Rechnung. Sensible Songwriter-Rock-Kunst, die die Band auch live ohne Saalpublikum souverän umsetzte.

Samstag 23:04 Uhr rbb Kultur

LATE NIGHT JAZZ

mit Ulf Drechsel Cinematic Bass Music: Jaspar Libuda Trio Der Berliner Bassist und Komponist Jaspar Libuda gehört zu den besten seiner Zunft, aber der große mediale Durchbruch blieb ihm bislang leider verwehrt. Im 2006 formierten Trio mit dem Gitarristen Florian Segelke und dem Schlagzeuger/Perkussionisten Sven Tappert spielt er Musik von eindringlicher Schönheit. Kein Ton zu viel, keiner zu wenig. Albumtitel wie ""Jahrtausendgänger"", ""Die Geburt der stillen Farben"" oder ""Das Buch der Träume"" verweisen auf die assoziative Kraft der Musik. Konzertaufnahme vom 20. November 2013, Berlin, Grüner Salon bis 00:00 Uhr

Samstag 23:05 Uhr BR-Klassik

Musik der Welt

Volkslieder aus Mähren Das Quintett BraAgas Konzertmitschnitt vom Rudolstadt Festival 2019

Samstag 23:20 Uhr Ö1

Die Ö1 Jazznacht

Heinrich von Kalnein im Interview, David Six bei der Jazzwerkstatt Graz 2019 Saxofonist und Pädagoge Heinrich von Kalnein gehört zu jenen musikalischen Meistern ihrer Fächer, die auf vielerlei Ebenen vor kreativer Energie nur so sprühen. Aufgewachsen in Düsseldorf und Neuss, ist Kalnein seit den 1980er Jahren in Graz ansässig, wo er am Jazzinstitut der Musikuniversität studierte und nun seit vielen Jahren unterrichtet. Zu seinem 60. Geburtstag am 4. Juli 2020 hat sich Kalnein, der von 2003 bis 2019 auch als Co-Leader der Jazz Big Band Graz internationale Akzente gesetzt hat, die Doppel-CD "Möbius Strip" selbst zum Geschenk gemacht. Ines Reiger bittet Heinrich von Kalnein, den eloquenten Granden des Saxofons, zum Gespräch, und präsentiert das Solokonzert des aus Oberösterreich stammenden Pianisten David Six im Rahmen der Jazzwerkstatt Graz 2019, der am 9. April letzten Jahres im Orpheum Extra sein Programm "Karkosh" live zum Besten gab. Gestaltung: Christian Bakonyi

Freitag Sonntag